Facts

Name4%-Nachhaltigkeitsanleihe
TypAnleihe nach deutschem Recht
WKNA2YNXX
ISINDE000A2YNXX1
Emittentin DNI Deutsche Nachhaltigkeits-Investment GmbH,
Düsseldorf, HRB: 87185, Amtsgericht Düsseldorf
ZahlstelleQuirin Bank
Emissionstag15.04.2020
Emissionskurs 100%
Volumen bis zu 10 Mio EUR
Währung EUR
Allgemeine BeschreibungDie Anleihe eignet sich für mittel- bis langfristig orientierte Anleger, die eine verzinsliche Geldanlage in Euro suchen. Die Anleihe hat eine Laufzeit bis 15.04.2025. Es besteht keine Mindesthaltedauer – die Anleihe kann jederzeit veräußert oder übertragen werden. Die Anleihe notiert an der Börse Frankfurt. Der Skontoführer stellt börsentäglich verbindliche Kurse für Käufe und Verkäufe.
Zinssatz 4% p.a.
GewinnbeteiligungZzgl. eventueller Gewinnbeteiligung an eine Kinderstiftung: Die Emittentin strebt an, eine jährliche Gewinnbeteiligung von 20 Prozent des Vorsteuerjahresgewinns an eine Stiftung zum Wohle von Kindern zu zahlen.
Zinszahlung Jährlich
Mindestanlage1000 EUR
Stückzinsberechnung Bei Erwerb der Anleihe sind anteilig aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) seit dem letzten Zinstermin zu entrichten. Die erworbenen Zinsansprüche, die nicht im Kurs abgebildet werden, werden im „Stückzinstopf“ angesammelt. Einmal jährlich wird der angesammelte Zinsertrag an die Anteilinhaber ausgeschüttet.
Handel Börse Frankfurt, 9.00 bis 17.30 Uhr
ClearingClearstream, Eschborn
Laufzeitbis 15.04.2025
NachhaltigkeitskriterienFolgende Einschätzungen, Analysen und Ratings setzen wir ein:
a. Nachhaltigkeit im Sinne von ESG (Environmental, Social and Governance – Umwelt, Soziales und Unternehmensführung)
b. Grüne FondsNote des Finanzen-Verlags

Downloads

Wertpapierprospekt
Anleger-Mitteilung April 2021
Jahresabschluß 2019
GmbH-Satzung
Wertpapierprospekt -alt-

Plan-Allokation

Damit die Anlageziele erreicht werden (mindestens 4% p.a., bei einer Zielrendite von circa 7 % p.a.) ist folgende Anlageklassen-Auswahl, die in der Regel eine geringere Korrelation aufweisen sollen, durch den Vermögensverwalter zu Grunde gelegt worden:

Assetklassen-Beispiele

Immobilien-Finanzierungen

Bei Investitionen in die Immobilien-Finanzierungen ist angedacht, dass diese im Rahmen der Mittelverwendung in der Assetklasse „Immobilien-Mezzanine-Finanzierungen“ erfolgen soll. Mezzanine-Kapital ersetzt für den Immobilienkäufer einen Teil des Eigenkapitals, ist diesem gegenüber jedoch vorrangig. Als zusätzliche Sicherheit für den Gläubiger erfolgt in der Regel eine nachrangige Absicherung im Grundbuch oder am Gesellschaftskapital der Immobiliengesellschaft.

Um eine breite Diversifikation zu erlangen, könnte eine Investition in verschiedene Finanzinstrumente, die professionellen Marktteilnehmern vorbehalten sind und von führenden in dieser Asset-Klasse spezialisierten Asset-Managern gemanagt werden, erfolgen. Dies ergibt sich unter anderem aus der Minimumstückelung von Anleihen/Fonds, die im sechsstelligen Bereich liegt, wie auch durch die Art der Schuldverschreibungen/Fonds.

Diese Manager investieren in Projektentwicklungen wie auch in Bestandsobjekte von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit Revitalisierungsmerkmalen, insbesondere im deutsch-sprachigen bzw. europäischen Raum. Dabei sollte der Schwerpunkt der Objektstandorte in guten bis mittleren Lagen liegen. Zudem sollte ein interessantes Lone to Value-Ratio (Verhältnis der Beleihungshöhe) seitens der Asset-Manager angestrebt werden, wodurch voraussichtlich eine erfolgreichere Immobilien-Vermarktung leichter umsetzbar ist.

Beispiele: Hier werden u.a. Investitionen vorgenommen: XS1739950910 ausschüttend, wie auch DE000A2TGRM0. Beide Wertpapiere notieren an der Börse Frankfurt.

Immobilien

Bei Immobilien wird häufig von „Betongold“ gesprochen. Im Gegensatz zu Gold oder auch Aktien sind Immobilien grundsätzlich weniger schwankungsanfällig, bieten in der Regel aber weniger Renditechancen.

Der Deutsche Aktienindex (DAX) erwirtschaftete von 2010 bis 2019 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 8,22%, der Hauspreis-Index eine jährliche Rendite von durchschnittlich 5,94%.

In der Assetklasse „Bestands- und/oder Revitalisierungsimmobilien“ sind Investitionen in börsennotierte Finanzinstrumente geplant, die professionellen Marktteilnehmern vorbehalten sind und von führenden in dieser Asset-Klasse spezialisierten Asset-Managern gemanagt werden. Dies ergibt sich unter anderem aus der Minimumstückelung der Anleihe, die im sechsstelligen Bereich liegt, wie auch durch die Art der Schuldverschreibung.

Bei den Finanzinstrumenten im Bereich der Immobilien-Investitionen ist geplant, dass es sich um Finanzinstrumente im Bereich von Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie Revitalisierungsobjekte handelt, die überwiegend auf Cash Flow produzierenden Einheiten basieren, also Immobilien oder Immobilienportfolien, die Einnahmen generieren. Zudem sollen auch aktive Portfoliotransaktionen seitens der Asset-Manager nach Revitalisierung und Neuvermietung durchgeführt werden. Die strukturierten Schuldverschreibungen im Bereich der Immobilien sind in der Regel mit einem festen Kupon und einer variablen Bonusausschüttung ausgestattet, wodurch die Gläubiger am Erfolg des Immobilienportfolios beteiligt werden. Der geografische Fokus des Immobilienportfolios soll überwiegend in Deutschland liegen. Grundsätzlich sind Investitionen in der D-A-CH (Deutschland, Österreich und Schweiz) Region geplant.

Beispiele: Investitionen in diesem Segment werden erst später getätigt

Zinstragende Anlagen / Unternehmensanleihen

Unter zinstragenden Anlagen versteht man jede Art von Asset-Klassen, die mit einem Zins ausgestattet sind. Dazu gehören u.a. auch Wandelanleihen, Reverse-Convertibles und ähnliche Strukturen, also Anleihen, die durch eine mögliche bedingte Kapitalerhöhung oder Abnahmeverpflichtung einen Aktienbezug haben. In den meisten Fällen bezahlen diese Anleihen einen niedrigeren Zins, da sie das verbriefte Recht auf den Bezug von Aktien zu einem festen Preis beinhalten. In Schwächephasen des Aktienmarktes sinkt der Wert dieses Rechts und kann rechnerisch wertlos werden. Aus diesem Grund handelt es sich um komplexe Schuldverschreibungen. Es ist geplant, in solchen Situationen in solche zinstragenden Wertpapiere zu investieren, wenn die Rendite im Vergleich zu normalen Unternehmensanleihen attraktiv ist. Darüber hinaus sind Investitionen in klassische Corporate Bonds/Mittelstandsanleihen wie auch in strukturierte zinstragende Anleihen geplant. Solide Anleihen sind in den meisten Fällen wertstabil, wenn sich das Zinsniveau nicht nachhaltig verändert. Aufgrund von Mindestzeichnungssummen oder aufgrund ihrer komplexen Struktur sind solche Finanzinstrumente sonst professionellen Investoren vorbehalten.

Beispiel: Kursverlauf der Unternehmensanleihe von Zeitfracht Logistik Hold. GmbH.

Anleihe_Zeitfracht

Unternehmensanleihen bieten in der Regel über einen längeren Zeitraum eine höhere Rendite als Staatsanleihen aufgrund der höheren Risikoprämie.

Risikoreduzierte Anlagen

Unter risikoreduzierten Anlagen versteht man Anlagen, deren Basisrisiko reduziert wurde. Dabei kann es sich beispielsweise um Fonds handeln, die zwar überwiegend in Aktien investieren, den Aktienanteil aber permanent, teilweise oder ganz gegen einen Index absichern, um so von der Überperformance der ausgewählten Titel zu profitieren. Auch Fonds, die auf Werte spezialisiert sind, für die Übernahmeangebote vorliegen und dadurch auf Basis des Angebotspreises abgesichert sein sollten, wie auch risikoreduzierte Misch- und alternative Fonds-Konzepte fallen darunter. Außerdem kann es sich um sogenannte Autocallables/Express-Zertifikate handeln, also strukturierte Banken-Anleihen, die einerseits ein Aktienrisiko mit einem Abschlag zum Aktienkurs und andererseits einen Zinsertrag verbriefen, wodurch das Anlagerisiko dementsprechend reduziert wird.

Beispiele: Hier planen wir Investitionen in folgende Produkte:

Devisen / Gold

Der Devisenmarkt ist der größte und liquideste Markt weltweit. In dieser Asset-Klasse wird rund um die Uhr auf steigende oder fallende Währungen gehandelt. Physisches Gold hingegen wird als relativ illiquide betrachtet und ist aufgrund der aufwendigen Lieferungen wenig für den aktiven Handel mit kleinen Margen geeignet. Daher handeln die Marktteilnehmer hier bevorzugt in Gold-Futures auf steigende wie auch auf fallende Gold-Preise, wobei der Handel unter Einbeziehung verschiedener Börsen ebenfalls nahezu rund um die Uhr möglich ist.

In der Asset-Klasse „Devisen und Gold“ sollte ein Investment auf einem hochentwickelten Handelssystem, dessen Algorithmen die Entwicklung an den Devisenmärkten und dem Goldmarkt fortlaufend analysiert, eines führenden Asset-Managers basieren. Anhand der generierten Signale werden optimierte Strategien entwickelt bzw. umgesetzt. Durch die kurzfristige Ausnutzung von Kursbewegungen an den weltweiten Märkten und die hohen Handelsgeschwindigkeiten in beiden Märkten geht man grundsätzlich davon aus, dass die Fokussierung auf kleine Gewinne in hoher Anzahl, in Verbindung mit einem strikten Risikomanagement, die effektivste und nachhaltigste Strategie ist.

Investitionen wären in börsennotierte Finanzinstrumente geplant, die professionellen Marktteilnehmern vorbehalten sind und von führenden, in dieser Assetklasse spezialisierten Asset-Managern, gemanagt werden. Dies ergibt sich unter anderem aus der Minimumstückelung der Anlage, die im sechsstelligen Bereich liegt, wie auch durch die Art derselben.

Beispiel: Geplant sind Investitionen in: Xtrackers Physical Gold DE000A1EK0G3

Aktien / Aktienfonds

Aktien werden meist als risikoreiche Investments betrachtet, bringen aber mittel- bis langfristig die mit Abstand besten Renditen. Dies gilt im Besonderen für die Aktien von kleineren bis mittelgroßen Gesellschaften. Die nachfolgende Grafik zeigt den Vergleich des SDAX (kleine Unternehmen), des MDAX (mittelgroße Unternehmen) und des DAX (große Unternehmen).

Mittlere Unternehmen mit Chancen: DAX gegen MDAX und SDAX

Während der DAX von Ende Januar 2010 bis Juni 2019 im Jahresdurchschnitt 8,79% erwirtschaften konnte, lag der Jahresdurchschnitt beim SDAX bei über 12% und beim MDAX bei über 13%.

Im Rahmen der Mittelverwendung in dieser Assetklasse wird eine Investition in Aktien hoher Qualität angestrebt. Die Qualitätskriterien sollen sich aus den bilanzierten und veröffentlichten Daten der Unternehmen ergeben. Besonderer Wert soll hierbei auf die Profitabilität, die Finanzierung und die Effizienz der jeweiligen Unternehmen gelegt werden.

Außerdem soll die Möglichkeit bestehen, in bewährte, aktiv gemanagte Aktienfonds oder Aktienzertifikate mit unterschiedlichen Ansätzen zu investieren. Hierbei soll besonders auf die zyklische Entwicklung der Kapitalmärkte geachtet werden. Dies bedeutet, dass die Fonds in positiven Marktphasen steigen und in negativen Marktphasen fallen sollen, ohne dass es zu längeren Seitwärtsbewegungen kommt. Durch ein aktives Risikomanagement-System im Rahmen des Investment-Barometers, welches der Vermögensverwalter auf seiner Internetseite unter der Rubrik Aktuelles/ www.hinkel-vv.de veröffentlicht, sollten Investitionen in negativen Markphasen möglichst frühzeitig durch Verkauf des Fonds/Zertifikats vermieden oder durch Investments in Short-Index-ETFs weitestgehend gegengesteuert werden.

Das Investment-Barometer zeigt dem Investor die Einschätzung des Vermögensverwalters zu den wichtigsten globalen Einflussgrößen für die Börsen: Konjunktur, Anlegerstimmung (Sentiment) und Markttechnik. In Summe leitet sich daraus die Markteinschätzung und auch Investitionshöhe des Vermögensverwalters für das Aktiensegment ab.

Beispiele: u. a. sind hier Investitionen geplant in: